mein liebes frollein-leipzig-café0

MEIN LIEBES FROLLEIN – Café & lovely Shootingplace

It’s time for a good morning! Den Start in einen guten Tag genießen wir am liebsten draußen und außerhalb des heimischen Frühstückstischs. Frisch gebrühter Kaffee von Elbgold, ausgefallene Teesorten, knusprige Croissants, liebevoll arrangierte Frühstücksteller und die hausgebackenen Kuchen, die je nach Lust und Laune wechseln, machen uns auch am frühen Morgen schon glücklich. Das gemütliche Café „Mein liebes Frollein“ in der Leipziger Südvorstadt, das im Mai diesen Jahres schon den dritten Geburtstag feiert, ist für uns nicht nur ein beliebter Frühstücksspot, sondern auch Ort für spontane Shootings und Business-Meetings. You need a cup of get shit done? Yes, we do!

Wenn wir so daran zurückdenken, dann vergehen drei Jahre schneller als man denkt und die Kundschaft weiß mittlerweile, was gut ist. Keine Sorge, nicht nur die Ladies verirren sich auf einen Abstecher ins „Mein liebes Frollein“. Für ein Frühstück, einen Eiskaffee im Sommer oder ein Katersandwich am Sonntag nimmt man den Weg bis in die Südvorstadt auch schon mal gern auf sich. Hier im Café steht die Betreiberin selbst noch hinter dem Tresen und begrüßt jeden neuen Gast mit einem strahlenden Lächeln. Auch schon um 9 Uhr morgens. Wahrscheinlich der einzige ruhige Moment des Tages an dem die Kaffeemaschine noch nicht zischt, Stühle gerückt oder das fröhliche Schnattern von den Tischen durch die Luft schwirrt.

Ok, but first coffee!

Die gelernte Designerin für visuelle Kommunikation hat es geschafft aus dem DDR-Wäschesalon und späteren Lebensmittelgeschäft ein echtes Wohnzimmer für gemütliche Kaffeerunden zu schaffen. Dabei kannte sich die gebürtige Lübeckerin in Leipzig noch gar nicht so richtig aus, als sie den Mietvertrag für das schöne Ecklädchen unterschrieb. Mit dem Wunsch vom eigenen Café stand somit nicht nur die Erfüllung eines großen Traums, sondern auch ein Umzug von Berlin nach Leipzig bevor. Nach sieben Jahren am Boxhagener Platz ist Elisa bereit für ein neues Abenteuer.

„In einer Bar in Hamburg saß ich mit einer sehr guten Freundin zusammen und wir haben nach drei Flaschen Wein auf den Barblock die Idee von unserem Café skizziert. Von dem Moment an bis zur Eröffnung im Mai ist gerade mal ein Jahr vergangen“. Dabei hat sich diese sogar noch durch einige Umbauarbeiten verzögert. Der Businessplan steht. Schon in den zweiten freien Laden, den sie besichtigt, verliebt sie sich. Die Unterstützung ihrer Familie macht die Realisierung des Nachbarschaftscafés letztendlich möglich. Auf Werbung hat Elisa nie viel gesetzt, dafür umso mehr auf Empfehlungen – und das funktioniert! Ein Insider bleibt das „Mein liebes Frollein“ damit nach wie vor.

mein liebes frollein-leipzig-café0 mein liebes frollein-leipzig-café7 mein liebes frollein-leipzig-café17

Too much monday? No problem!

Start your day right! Im Hintergrund dringt leise Musik aus den Boxen und die ersten hungrigen Gäste betreten das stylische Café. Unaufgeregt lässt ebay-Kleinanzeigen bei der Ausstattung der Polstermöbel und Tische grüßen! Absolute Dauerlieblinge sind das süße Frühstück, dichtgefolgt von der Käsevariante. Ganz neu im „Mein Liebes Frollein“ ist hingegen das vegane Frühstück und der Flat White – eine besondere Zubereitungsvariante des Cappuccinos. Zwischen dem legendären Cheesecake, der Elisa überhaupt erst auf die Idee brachte in ihrem Café auch zu backen und hochwertigen und nachhaltig-ökologischen Produkten kann man sich nur wohlfühlen. Kleine Extrawünsche wie ein zweiter Espresso-Aufguss oder Soja-Milch zum Kaffee werden im Übrigen nicht berechnet, das gehört hier einfach zum guten Ton der Gastronomie. Wir fragen uns: Wann ist endlich wieder Frühstückszeit?

Mehr zum Café Hotspot „Mein liebes Frollein“ auch auf dem Blog von Anne!

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

Keine Kommentare zu “Das Café „Mein liebes Frollein“ in Leipzig – ein Porträt”

Bisher hat noch niemand etwas dazu gesagt. Sei der Erste!

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>