_DSC6180

_DSC6180_DSC6262

Im Sommer wünschen wir uns alle einen schönen Glow. Tatsächlich glänzen wir in der Regel etwas mehr, als es sonst der Fall ist. Das ist ganz normal, denn unsere Haut produziert mehr Talg und ein leichter Schimmer auf Nasenrücken oder Stirn gehören irgendwie dazu. Der Teint im Sommer ist von Natur aus eher „dewy“, was soviel wie taubenetzt also schimmernd bedeutet. Der Trend zu mehr Glow ist seit den Looks der Kardashians und dem Hype ums Strobing ungebrochen. Doch wie erreicht man den perfekten Glow, ohne wie eine Speckschwarte auszusehen? Das ist meines Erachtens alles andere als einfach. Die meisten Highlighter betonen jede Pore und machen Unreinheiten sichtbar. Greift man zu den falschen Texturen, sieht man aus der Nähe schnell unschön aus.

Ich bin kein Freund der klassischen Strobing-Technik, da sie den natürlichen Shine nur nachahmt. Warum auf Wangenknochen, Nasenrücken oder Lippenherz wie irre highlighten? Das sieht weder natürlich, noch vorteilhaft aus. Beispiel A, B und C machen dies ein wenig deutlich. Das Ergebnis ist andere als más oder muy natural, selbst wenn die Damen im Video das so bezeichnen mögen.

Natürlich gibt es auch Ladies, die die Technik perfektioniert haben. Ob Desi Perkins oder Linda Hallberg – gutes Make-Up ist eine Kunst. Man sollte das Ganze natürlich nicht zu ernst nehmen, doch „Strobing gone wrong“ kann einem via Google durchaus ein Schmunzeln entlocken. Ich finde, ein Gesicht sollte so natürlich wie möglich mit Highlights aufwarten. Keine Balken auf Wangenknochen oder Nasenspitzen, die sich in Glühbirnen verwandeln. Für den perfekten Glow ist eine gut hydrierte Haut wichtig. Bevor ihr also eine Foundation auftragt, denkt an eure Tagescreme. Der Unterschied ist gewaltig.

Auch ein porenverfeinernder Primer bietet sich an. Ich habe zum Beispiel eine Tagescreme von Paula’s Choice und einen Primer von bareMinerals verwendet. Jetzt geht es an die Highlights. Mit dem bareMinerals Well-Rested Face And Eye Brightener wird unterhalb der Augen, auf Nase, Wangenknochen, den Nasolabialfältchen, Lippenherz und dem Brauenbogen gearbeitet. Einer meiner Holy Grails! Diese Base wird nun mit einer semitransparenten Foundation versiegelt. Ein tolles Produkt hierfür ist die Laura Mercier Candleglow Soft Luminous Foundation. Flüssige oder gelartige Texturen eignen sich für den Look generell besonders, da sie die Haut natürlich und strahlend aussehen lassen. Je mehr Glow, desto besser.

Der gezeigte Look ist sehr natürlich, die Höhen und Tiefen in eurem Gesicht geben das Licht subtil und facettenreich wieder. Unreinheiten werden in der Manier von Lisa Eldrige nur punktuell abgedeckt. Die Nasenspitze, das Kinn und auch die Stirn werden mattiert. Ich habe hierfür den Prep + Prime CC Loose Powder von MAC verwendet. Zart konturiert wurde mit der Kat von D Shades + Light Eye Contour Palette. Auf den Lippen trage ich einen Crayon von PuroBio in der Farbe 24 Rosa. Matt, perfekt im Auftrag – ebenfalls ein Geheimtipp! Für den Sommer ein schöner Look, der sowohl mit Bold Lips oder einem starken Augenmake-Up funktioniert. Ich hoffe, es gefällt!

_DSC6215

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

4 Kommentare zu “Das Geheimnis für perfekten Glow”
  1. Tessa sagt:

    Du siehst toll aus, gefällt mir persönlich auch tausend Mal besser als dieser Diskokugel-Glitzer-Look! ;) Die Foundation von Laura Mercier muss ich mir unbedingt mal ansehen!
    Beim Anblick deiner verschiedenen Ohrpiercings ist mir grad die Frage gekommen, ob du hier in Leipzig ein gutes Piercingstudio empfehlen kannst? Lieben Gruß!

  2. Siska sagt:

    ich hab mir die bilder gerade eine halbe ewigkeit angeguckt – du bist einfach so schön!

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>