filabe_anwendung_frau-beitragsbild

Diese Woche hatte es wirklich in sich. Von Montag bis Mittwoch hatte ich bei den Diageo World Class Finals drei spannende Tage in Köln. Mittwoch Abend besuchte ich den Erfurter Firmenlauf, Donnerstag konnte ich durchatmen und Freitag Abend ging es am späten Nachmittag nach Frankfurt. Beautypress lud erneut ins Sheraton, sodass ich Samstag Abend nach einem tollen und langen Tag müde ins Bett fiel. Besonders viel Zeit zum Ausruhen bleibt mir nicht, denn bereits nachher packe ich meine Koffer, um erneut fünf Tage zu verreisen.

Das gestrige Event war zu meiner Freude sehr pflegelastig. Mit Marken wie Eucerin, Dermasence und Teoxane stand das Event ganz im Zeichen gesunder und schöner Haut. Vor allem Filabé of Switzerland überraschte mit einer innovativen Beauty-Technologie, die den Großteil der anwesenden Blogger schnell für sich gewinnen konnte. Vor Ort oder auf Snapchat, frisch gehypt vom Beautypress Event direkt in mein Bad und zu euch auf den Blog.

Filabé hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gesichtspflege zu revolutionieren und mit Mikrofibrillen-Gesichtstüchern als Wirkstoffträger neue Wege zu gehen. Die meisten, ich stelle keine Ausnahme dar, pflegen ihre Haut äußerlich mittels einer Creme. Die Darreichungsform meint die Art und Weise, wie pflegende Substanzen auf und in die Haut gelangen. Cremes, Lotionen, ein leichtes Gel oder Tonic – damit hat Filabé nichts gemein. Das Konzept um Filabé setzt stattdessen auf sogenannte Mikrofibrillen, mikroskopisch feine und multifunktionale Fasern. In Form von Gesichtspflegetüchern enthalten diese Wirkstoffe in trockener Form. Der große Vorteil: Im Gegensatz zu einer Creme kann auf Alkohol, Emulgatoren, Duft- und Konservierungsstoffe komplett verzichtet werden. Verglichen mit „konventionellen Darreichungsformen“ hat Filabé zudem eine bis zu hundertmal höhere Wirkstoffkonzentration.

Wie wende ich es an? Das Gesichtspflegetuch wird mit Wasser befeuchtet, nichts ausgewrungen und mit der flauschigen Seite 30-45 Sekunden auf das Gesicht aufgebracht. Die Haut wird porentief gereinigt und dabei gleichzeitig mit Wirkstoffen versorgt. Derzeit hat Filabé eine Tagespflege und drei spezifische Gesichtspflegetücher im Sortiment.

Filabe-of-switzerland

Filabe-of-switzerland-moisturizing

filabe_anwendung_frau

Gestern und heute habe ich mein Gesicht mit den Gesichtspflegetüchern aus der Moisturizing-Serie gereinigt und gepflegt. Einen wirklichen Effekt oder Unterschied kann ich nach so kurzer Zeit natürlich noch nicht feststellen. Positiv aufgefallen ist mir jedoch die gründliche und sanfte Reinigung. Nach dem Abschminken habe ich mit dem Mikrofasertuch mein Gesicht nochmals gereinigt und war überrascht, dass sich tatsächlich noch Spuren von Mineral Make-Up darauf fanden. Ich bin davon überzeugt, dass die Haut – auch wenn nicht sofort sichtbar – deutlich besser gereinigt wurde. Trotz der Vorwarnung beim Event betreffend einer Umgewöhnungsphase meiner Haut, komme ich mit der Hautreinigung und -pflege gut zurecht. Intensive Reiningung, keine Rötung oder Reizung, kein Spannen der Haut. Am nächsten Tag sah mein Teint frisch und ebenmäßig aus. Gerade für unterwegs, wenn es schnell gehen muss oder bei empfindlicher Haut sind die Tücher eine überaus spannende Angelegenheit.

Nach dem Sommer würde ich gerne die Whitening-Serie ausprobieren. Ich habe vereinzelt Pigmentflecken, die nur schwer verblassen. Ich habe schon viele Whitening-Produkte ausprobiert, doch leider konnte mich aufgrund der Verträglichkeit bisher kein einziges nachhaltig überzeugen. The New Art of Skin Care – habt ihr bereits von Filabé gehört?

Wenn ihr Filabé gerne ausprobieren möchtet, so erhaltet ihr mit dem Code JU2513DT9 gratis ein zusätzliches Wochenset zu eurer ersten Bestellung.

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

29 Kommentare zu “Filabé Gesichtspflegetücher – frisch gehypt bei Beautypress”
  1. Nadine sagt:

    Ich bin auch so begeistert bzw. interessiert von/an den Tüchern, dass ich ebenfalls heute direkt darüber schreiben müsste. Beim Event fand ich allein schon das Gefühl auf der Hand nach der Anwendung sehr beeindruckend! Ich bin gespannt auf die Langzeit-Anwendungsergebnisse!

    Liebste Grüße
    Nadine

    • Mia Mia sagt:

      Huhu! Überrascht mich nicht, dass sie dich begeistern. :D Wem ging es nicht so? Die feine Mikrofaser hatte es mir auf dem Event auch schon angetan. Ich bin gespannt auf deinen Beitrag!

      Mia <3

  2. Ellalei sagt:

    Die Marke Filabé kannte ich noch nicht und bin ehrlich gesagt auch nach dem (kurzen) Studieren der Website nicht viel schlauer. Viele Versprechen; eine ganz neue Art der Reinigung und Pflege ohne Cremes, Öle und Co. die durchaus neugierig macht; aufwändiges Marketing… aber was genau steckt dahinter? Es sieht erst einmal alles sehr schön und edel aus. Ich finde allerdings keine Infos zu den Wirkstoffen, die sämtlichst natürlich sein sollen (was toll ist!). Claims wie „dermatologisch geprüft“geben mir keinerlei Sicherheit. Eine INCI-Liste wäre dagegen schön. Was alles nicht enthalten klingt sehr gut (Alkohol, Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Tenside, Emulgatoren, Parabene…), doch was ist drin? Das ist doch das spannende!
    Mikrofibrillen (musste ich erst nachlesen) sind Bestandteile der pflanzlichen Zellwand – in welcher Form werden diese hier als Tuch verwendet: in Kombi mit Baumwolle, Mikrofaser oder reichen die Fasern als solche schon aus um ein festes Tuch zu ergeben? Die Tücher werden nur einmal genutzt und dann entsorgt. Sind sie komplett abbaubar? Welche Organisation hat sie ökozertifiziert? Die Infos sind leider sehr oberflächlich.
    Was mich persönlich wirklich stört ist die Strategie: Statt andere Pflegekonzepte schlecht zu machen würde mir ein offener Umgang mit den eigenen Produkten besser gefallen. In tiefere Hautschichten darf (und kann) pflegende Kosmetik gar nicht eindringen, sodass der Hinweis wenig hilfreich ist, Cremes könnten dies nicht weil wir uns bislang falsch reinigen. Oder ist Filabé als Medikament zugelassen und darf somit so tief in der Haut wirken? Das glaube ich kaum.

    Fragen über Fragen… Vielleicht meldet sich ja der Hersteller dazu zu Wort? Auf deine Langzeitergebnisse und Erfahrungen bin ich jedenfalls sehr gespannt und auch ob du jegliche weitere Pflege weglässt, wie es empfohlen wird.

    Liebe Grüße

    • Mia Mia sagt:

      Hallo du!

      Die Inci-Listen sind auf der Website nicht einsehbar? Das habe ich nicht nachgeprüft. Ich habe nochmal nachgesehen. Die Inhaltsstoffe findest du hier: https://www.filabe.de/de/blog/cat/Wirkstoffe. Ich liste sie dir dennoch gerne auf. :)

      Moisturizing Serie: Glycerin, Lecithin, Opuntia Ficus-Indica Stem Extract.
      Anti-Aging Serie: Lecithin, Polysorbate 80, Soy Isoflavones.
      Skin Clear Serie: Lecithin, Astragalus Membranaceus Root Extract, Dipropylene Glycol, Niacin.
      Whitening Serie: Glycerin, Lecithin, Arbutin, Lepidium Sativum Sprout Extract, Tocopheryl Acetate, Linolenic Acid, Glutathione, Ascorbyl Palmitate.

      Da es sich um Labor- und nicht um Bio-Kosmetik handelt, gibt es keine Informationen um die Abbaubarkeit der Gesichtspflegetücher. Der Fokus liegt ganz klar auf den reduzierten und reizarmen Inhaltsstoffen der Gesichtspflegetücher, sowie auf der Vereinfachung von Reinigung und Pflege. Die Informationen richten sich meines Erachtens an Endkonsumenten, die sich deutlich weniger mit einem Produkt auseinandersetzen als du das getan hast. :) Man spricht meines Wissen nicht davon, dass die Pflege in „tiefere Hautschichten“ eindringt. Wie soll sie das auch, immerhin handelt es sich um ein Tuch und nicht um eine Injektion? Bezüglich der Marketing-Strategie gebe ich dir Recht. Ich habe aus diesem Grund auch keines der Videos verlinkt, da sie genau in diese Kerbe schlagen.

      Ich werde bezüglich der Mikrofibrillen, Ökozertifizierung und Abbaubarkeit bei Filabé persönlich anfragen, wenn es dir ein Anliegen ist. Ich nutze die Tücher in Kombination mit anderen Reinigungsprodukten und versuche tatsächlich, auf Pflege am Abend zu verzichten. Ein chemisches Peeling mache ich dennoch ab und an. Ich bin gespannt, wie sich meine Haut darauf einstellt. Sobald ich merke, dass mein Hautbild schlechter wird, werde ich die Pflege am Abend wieder einbauen.

      Liebe Grüße an dich und danke für deinen ausführlichen Kommentar! :)

      Mia

    • Pia sagt:

      Gute Fragen :)

    • Mia Mia sagt:

      Ich schicke dir ein Foto via Instagram. :)

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Ellalei,

      zur Ökozertifizierung habe ich folgende Informationen für dich aufgetan. Filabé ist für hautnah verwendete Textilien ökozertifiziert (Produktklasse II). Die Rohstoffe werden über die Mibelle Group, einem der weltweit führenden Schweizer Hersteller von kosmetischen Wirkstoffen nach Schweizer Umweltstandards produziert. Die Mikrofasertücher gehören in den Restmüll und werden anschließend verbrannt. Dennoch ist Filabé davon überzeugt, ein sehr umweltfreundliches, kosmetisches Produkt anzubieten. In der Beschaffung und Herstellung der Produkte sieht das Unternehmen Vorteile gegenüber anderen Pflegeansätzen. Laut Filabé darf eine ökologische Betrachtung nicht ausschließlich auf die Entsorgung eines Produkts reduziert werden. Es muss eine umfassende Öko-Bilanz – damit ist der gesamte Produkt-Lebenszyklus gemeint – und die daraus resultierende Energiebilanz berücksichtigt werden. Filabé hat gegenüber anderer Kosmetika den positiven Nutzen, dass sie mehrere Produkte in einem vereinen. Das bedeutet weniger Rohstoffe, weniger Herstellungsaufwand, weniger Verpackung und damit auch weniger Abfall.

      Zu den Mikrofibrillen: Es handelt sich dabei nicht um Bestandteile pflanzlicher Natur, sondern um eine besonders fein gewebte Mikrofaser.

      Hast du noch weitere Fragen?

      Liebe Grüße an dich!

      Mia

      Liebe Grüße an dich!

    • Ellalei sagt:

      Lieben Dank, Mia, für deine schnelle Antwort. So weit bis zu den Wirkstoffen bin ich im überbordenden Blog des Herstellers nicht vorgedrungen – danke für die Auflistung! :-D Das klingt tatsächlich sehr reduziert, was hier eingesetzt wird. Für KonsumentInnen, die konventionelle Reinigung und Pflege nutzen kann dieses Konzept ein guter Ansatz sein, sich mit dem Zuviel für die Haut auseinanderzusetzen.
      Sie sagen nicht, dass sie NK herstellen, das stimmt. Doch heutzutage setzen ja auch konventionelle Firmen auf ein möglichst grünes Image und so ganz ohne Nennung der Leitwirkstoffe oder Materialen kamen mir die Beschreibungen schon etwas kahl und geheimniskrämerisch vor. Nun kann ich mir mehr darunter vorstellen. Kaktusfeigenextrakt klingt gut, damit kann man doch super angeben! Und auch die anderen wenn auch wenigen Pflanzenextrakte machen einen sinnvollen Eindruck. Und von den tieferen Hautschichten schreiben sie tatsächlich auf dem Blog selbst, Mia. Aber dem messe ich vielleicht auch zuviel Bedeutung bei.
      Von der Mikrofaser bin ich nicht begeistert. Diese kann langfristig die Haut austrocknen, auch wenn sie erst einmal super soft daherkommt.
      Toll, dass du wegen der Abbaubarkeit nachgefragt hast. So steht es auch auf der HP habe ich dann noch gesehen. Bei mir kommen Wegwerftücher / Wattepads o.ä. nur noch für Nagellack zum Einsatz oder wenn ich mit einem verdreckten Kind unterwegs bin, alles andere wird gewaschen.

      Erst kürzlich hattest du vom abendlichen Dr. Hauschka-Ritual geschrieben, dass ja auch sehr reduziert daherkommt. Mit diesen Tüchern ist es jetzt sogar noch weniger, wenn nicht einmal Toner und/oder Serum aufgetragen werden. Wow, so ganz ohne was würde mir etwas fehlen, obwohl ich nur sehr selten abends mal ein Öl auftrage, meist bleibt es bei genannter fettfreier Toner/Serum-Kombi. Dann wünsche ich dir, dass deine Haut auch weiterhin mit der Reduktion klar kommt. Kleines Detox-Programm sozusagen! ;-)

      Liebe Grüße

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Ellalei,

      tatsächlich ist es bei mir so, dass meine Haut je nach Jahreszeit andere Bedürfnisse hat. :) Im Sommer benutze ich vergleichsweise wenig Produkte, da meine Haut viel stärker fettet. Bis auf eine milde Reinigung, ein Serum und hin und wieder ein Peeling benötige ich nichts. Mein tägliches Must ist im Sommer auf jeden Fall vermehrt Sonnenschutz. Im Herbst und Winter sieht das ganz anders aus. Da wird deutlich mehr gepflegt. Ich habe im Herbst und v.a. im Winter eher trockene und empfindliche Haut. Die Temperaturunterschiede von kalter Außenluft und und warmer Luft in beheizten Räumen machen mir sehr zu schaffen. :(

      Von Gesichtsölen bin ich aktuell eher weg, da sie sich für mich auf lange Sicht eher nicht bewährt haben. Ich mag sie gerne, doch aus irgendeinem Grund triggern sie meine POD. Am Körper wird dagegen fleißig geölt und gecremt. Das liebe ich sehr! <3

      Vielen Dank in jedem Fall für deinen Kommentar und den Austausch mit dir! :)

    • Martina Geduhn sagt:

      Hallo!
      Genau diese Fragen habe ich mir auch gestellt und wenn du eine Antwort bekommst , wäre es toll wenn ich davon erfahre !!:)
      Lg

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Martina,

      in den Kommentaren hat Michaela von Filabé alle Fragen beantwortet und auch ich habe nachträglich wichtige Informationen hinzugefügt. :)

      Liebe Grüße an dich,

      Mia <3

  3. Pia sagt:

    Hallo Mia, könntest Du bitte ein Foto von den Inhaltsstoffen reinstellen? Die obige Auflistung ist nicht vollständig. Auf der Homepage sind nur Produkte aufgelistet. Die Preisen erscheinen hoch zu sein. Ja, es wäre schon gut zu wissen, was drin ist. Danke Dir! Pia

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Pia,

      das sind tatsächlich alle Inhaltsstoffe im Produkt der unterschiedlichen Serien. Mehr ist nicht angegeben und vermutlich auch nicht enthalten. Die Moisturizing Serie ist auf der Webpage als „Essential Care“ zu erkennen.

      Liebe Grüße an dich! :)

    • Michaela sagt:

      Liebe Pia, du findest über diesen Link eine vollständige Erklärung jedes einzelnen Produktes und auch die Incis. https://www.filabe.de/de/blog/cat/Wirkstoffe Wenn du weitere Fragen hast, dann kannst du mich gerne direkt anschreiben. Die obige Auflistung von Mia ist tatsächlich vollständig. Filabé verzichtet auf jegliche Zusätze und so gibt es „nur“ das Tuch und die Wirkstoffe. Liebe Grüße Michaela vom Team Filabé Germany.

      PS. Wenn du bestellen möchtest, dann gib während des Bestellvorgangs den Empfehlungscode von Mia ein, so bekommst du von Filabé eine Wochenpackung gratis dazu.

      Code JU2513DT9

  4. Mary98 sagt:

    Hm, dafür dass da so wenige Wirkstoffe drin sind, sind die Tücher heftig teuer. Ja, normale Reinigungsprodukte bestehen auch viel aus Wasser… ich weiß. Man braucht halt pro Tag zwei von den Tüchern und das ist bei 1,50 Euro für ein Tuch (günstigste Variante) einfach zu teuer.

    Entschuldigung, Du bist nicht der Produzent, sondern die Berichtende. Das weiß ich. Es ist einfach nur meine eigene Meinung.

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Mary,

      danke für deinen Kommentar. Tatsächlich benutzt man die Tücher nur 1x am Abend. Ein Paket ist mit ~ 50 Euro auf einen Monat Anwendung ausgelegt. Ich verstehe deine Logik dennoch nicht so ganz. Die Menge der Inhaltsstoffe sagt doch nichts über den Preis aus? Ich empfinde es als Luxus, auf Emulgatoren, Konservierungsstoffe und Co. verzichten zu können. Zudem ist Filabé kein Großkonzern wie L’Oréal. Wertschöpfungskette, Herstellungsverfahren und Gewinnspanne können sich unterscheiden. Und wenn man sich dann im Premium Segment platziert, ist ein entsprechender Preis zu erwarten. :)

      Liebe Grüße an dich!
      Mia

  5. Isa sagt:

    Auf dem Event fand ich die Tücher auch sehr spannend. Vorallem der kurze Live Test zeigte wie viel Schmutz sich auf der Haut befand, fast schon erschreckend aber bei der vielen Hautpflege bleibt es nun mal nicht aus :D bin auch gespannt,wie sie sich im Test machen :)

  6. Jess Jess sagt:

    Das Konzept klingt spannend und innovativ. Ich finde es gut, dass die Inhaltsstoffe so übersichtlich sind und die preisliche Platzierung im Premiumsegment finde ich bei so einem Produkte auch nicht unangemessen. Aktuell benutze ich 4-5 Produkte zur Reinigung und Pflege, die je zwischen 20 und 60 Euro kosten. Der preisliche Unterschied ist nicht so riesig, wenn man das mal durchrechnet.

    • Mia Mia sagt:

      So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich habe noch nie durchgerechnet, was ich da alles in Verwendung habe. Wäre eigentlich ganz spannend, das zu erfahren. 8)

  7. shalely sagt:

    Bis eben kannte ich die Marke und das Konzept noch nicht. Es hört sich aber sehr spannend und innovativ an. Mich würde auch die whitening Serie interessieren, wegen meiner Pigmentflecken. Allerdings hilft mir da auch ein Serum von La Roche Posay recht gut.
    Liebe Grüße

    • Mia Mia sagt:

      Davon habe ich auch schon viel Gutes gehört. Getestet habe ich es noch nicht, doch die Tücher reizen mich in jedem Fall auch. Ich benutze sie jetzt seit 4 Tagen und meine Haut fühlt sich wirklich toll an. :D

      Liebe Grüße an dich!

  8. Ellalei sagt:

    Achso, ich nochmal: Kann man hier irgendwo einstellen, dass man über neue Kommentare informiert wird? Ich muss immer nachschauen, ob jemand antwortet und das vergesse ich gerne mal. Ich finde hier jedenfalls keinen „Knopf“ dafür.

    • Mia Mia sagt:

      Hmmmm…da muss ich mal unseren lieben Webfuchs fragen. Dachte immer, man kann sich über neue Kommentare bei uns benachrichtigen lassen. 8) Ich gehe dem Ganzen natürlich auf den Grund. :)

      Liebe Grüße!

    • Ellalei sagt:

      Danke, das wäre toll. Hier übers Kommentarfeld funktioniert es nicht, vielleicht geht das eher über Bloglovin, doch da finde ich solche Einstellungen gerade nicht. Falls du was findest sag gerne Bescheid! ;-)

  9. Stephie sagt:

    Ich werde heute auch endlich meine Moisturizing-Tücher ausprobieren und bin schon so gespannt drauf. Ich habe aktuell eine Pflege, mit der ich sehr gut zurecht komme, da ist eine komplette Umstellung schwierig. Deshalb werde ich die Tücher erstmal nur ergänzend verwenden. Aufgrund der Rosazea vermeide ich jegliche mechanische Reize durch Bürsten und Cleansingtücher, also mal schauen.

    Liebste Grüße
    Stephie

  10. » Skincare x Filabé Reinigungstücher sagt:

    […] Der Winter macht meiner Haut derzeit wirklich zu schaffen. Im Sommer und Herbst sieht meine Haut blendend aus. Im Januar oder Februar hingegen verschlechtert sie sich. Und zwar drastisch. Das passiert jedes Jahr, ganz egal wie mild der Winter ist. Mein erster Gedanke war in den letzten Tagen auf eine besonders milde Reinigung umzustellen. Ein gehypter und nicht besonders kostengünstiger Balm sollte meine Haut wieder ins Gleichgewicht bringen. Was nach vier Tagen folgte, waren Spannungsgefühle und die schlimmsten Breakouts seit Monaten. Mehr als unerfreulich. Es gab also nur eine Möglichkeit: Auf Altbewährtes zurückgreifen und ein kleines Wunder hoffen. Neben einem milden Reinigungsöl, sind die Tücher von Filabé meine absoluten Lieblinge. Die Pflegetücher sind nicht ganz günstig, doch ich merke immer wieder – sie sind jeden Cent wert. Zumindest für mich, die zum einen eine sehr sensible Haut hat und zum anderen auf eine unkomplizierte Pflege Wert legt. Ich habe bereits drei Packungen aufgebraucht. Am besten gefällt mir die klassische Moisturizing-Serie. Sie pflegt und reinigt die Haut in einem Schritt. Ich habe sie damals nach dem Beautypress-Event bereits auf dem Blogzine vorgestellt. […]

  11. Manntastisch sagt:

    Guten Tag,

    ich habe bereits viel zu dem Konzept gelesen. Nun würden mich die Langzeiterfahrungen interessieren. Kann dazu jemand berichten?

  12. Andreas sagt:

    Also benutze das Produkt schon länger, alles perfekt.

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>