Tetesept_Maerz_2

Eigentlich ist Leipzig eine wirklich schöne Stadt. Im Winter gefällt sie mir allerdings weniger gut. Eisiges Grau, leere Straßen und der Lärm vorbeischleichender Autos. Als ich heute die Karli entlang schlenderte, stellte ich mir einen warmen Frühlingstag vor. Die Sonne scheint auf den Asphalt, färbt ihn gelblich. Radfahrer, Spaziergänger und helle Kinderstimmen füllen die Straße mit Leben. Die schwarzen Kreidetafeln der Blumenhändler bewerben Tulpen und Narzissen, während das Eiscafé endlich wieder für den Straßenverkauf öffnet. Die Freisitze am Wochenende platzen aus allen Nähten und man trägt wieder Sonnenbrille, ohne schief angesehen zu werden.

Tetesept_Maerz_4

An sich ist der Winter eine schöne Jahreszeit. Nur eben nicht in der Stadt. Aufs Winter Wonderland für ausgedehnte Spaziergänge oder zum Rodeln würde ich nicht verzichten wollen, doch nach wenigen Wochen reicht es mir auch damit. Viele Menschen haben mit dem sogenannten Herbst- oder Winterblues zu kämpfen. Ich gehöre zweifelsohne dazu. Je länger die kalte Jahreszeit andauert, desto ungeduldiger werde ich. Es dämmert zu früh und wird zu schnell Nacht. Wer seine Handschuhe vergisst, freut sich über rote und taube Hände und lässt bei nächster Gelegenheit sein Smartphone auf dem Asphalt fallen. Ich spreche da aus Erfahrung. Vergisst man die Mütze, ist das Risiko für einen Schnupfen mit dem Potential einer Todeserkältung vergleichsweise hoch. Man kommt dank Vitamin D-Entzug deutlich schwerer aus dem Bett, auch wenn man bereits zehn Stunden geschlafen hat. Es fehlt einem die Energie für beinah alles. Statt einer Laufrunde relaxt man lieber auf der Couch. An manchen Wochenenden könnte ich einfach nur im Bett liegen bleiben.

Tetesept_Maerz_2

Tetesept_Maerz_3

Natürlich kann ich mich in der kalten Jahreszeit – auch wenn mir noch so sehr danach ist – nicht ständig verkriechen. Über die Jahre habe ich daher einige Tipps und Tricks gesammelt, die dabei helfen den Frühling vorzeitig einzuläuten. Gegen die Müdigkeit gibt es meines Erachtens kaum etwas Besseres, als eine gesunde und vitaminreiche Ernährung. Wir greifen im Winter gerne und bevorzugt zu Comfort Food, das wärmt, kalorienreich, deftig oder süß ist. Das macht zufrieden, Glückshormone werden ausgeschüttet. Ich versuche trotz der Lust auf Schokolade und Zimt, meinen Tag mit einem Smoothie zu starten. Aktueller Favorit? Mandelmilch, eine reife Banane, 1/2 Avocado, Proteinpulver mit Cookiegeschmack und Weizengras. Außerdem versuche ich, mehrere kleinere Mahlzeiten täglich zu essen. Wenn man zu reichhaltig und schwer isst, belastet das die Verdauung und macht müde.

Ein anderer Tipp ist, die Sinne ein bisschen auszutricksen. Schwarz und Grau müssen uns nicht täglich einkleiden. Bei den ersten Plusgraden spricht nichts gegen Blue Jeans, ein weißes T-Shirt, rosafarbene Sneakers und einen hellen Mantel. Freundliche Farben heben die Stimmung. Zusätzlich benutze ich Selbstbräuner und Bodylotions mit Goldschimmer. Wenn man ein bisschen nach Frühling aussieht, verfliegt die Wintermief ganz von allein. Um morgens besser in den Tag zu starten, helfen Wechselduschen sehr gut. Sie regen den Kreislauf an und verdrängen die Müdigkeit. Unsere Sinne sprechen außerdem stark auf bestimmte Aromen an. Der Duft von Limette und Ingwer belebt, erfrischt und aktiviert unseren Stoffwechsel. Die Aromadusche „Hallo Sonnenschein“ ist von t by tetesept ist daher ideal, um der Wintermüdigkeit den Kampf anzusagen. Für mich ein Must Buy, wenn das Grau da draußen zu sehr aufs Gemüt drückt. Der Kickstarter sorgt durch seinen leckeren Duft bereits nach wenigen Augenblicken für gute Laune und ersetzt dank anregender Aromen ohne Probleme die zweite Tasse Kaffee am Morgen.

Mit diesen Tricks wird der Frühlingsanfang im März ein voller Erfolg. Viel Spaß beim Ausprobieren!

* Dieser Beitrag wird von t by tetesept unterstützt.

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

Keine Kommentare zu “Hallo Sonnenschein! Der Frühling kommt!”

Bisher hat noch niemand etwas dazu gesagt. Sei der Erste!

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>