Salmon_Recipe_Paleo_glutenfree

[Sponsored Post]

Bereits seit einigen Wochen zeigen wir euch eine Kampagne zur Kühne Kochkiste. Worum handelt es sich bei der Kochkiste? Einmal im Monat veröffentlicht Kühne ein Kochvideo mit leckeren Rezepten, die Lust aufs Nachkochen machen. Die gesunde und kreative Küche wird durch Frederik Grun, den Inhaber des Hamburger Restaurants Elbfood vorgestellt. Ob man das aktuelle Kochrezept zu Lachs-Ceviche nachkocht oder sich vom Gericht und seinen Zutaten inspirieren lässt, obliegt dem persönlichen Geschmack. Kühne bietet eine Vielzahl verschiedener Rezepte, die so schnell keine Langeweile am Herd aufkommen lassen. Ich habe mich von Freddy und seinem Lachs-Ceviche inspirieren lassen, da mir die Tatsache gefiel, dass er eine proteinreiche und glutenfreie Köstlichkeit gezaubert hat. Ein einfaches Nachkochen hatte ich nicht im Sinn. Daher gibt es von mir ebenfalls ein proteinhaltiges und glutenfreies Gericht, das auch für Freunde der Paleo-Ernährung geeignet ist. Die glutenfreien Knödel-Tartelettes (mir fällt kein besserer Name ein) lassen sich gut vorbereiten und sind ein idealer Snack im Job oder für unterwegs. Basis für die Sättigungsbeilage ist ein glutenfreies Brot, dessen Rezept von mir stammt. Ich feile noch ein wenig an der Konsistenz, doch für eine Weiterverarbeitung ist es hervorragend geeignet.

Salmon_Recipe_Paleo_glutenfree

Paleobrot:

120g Mandelmehl und 70g Leinsamenmehl (beides teilentölt) / 20g Kokosmehl / 1 EL Mandelöl / 2 EL Olivenöl / 4 Eier (Größe L)

Vermengt die Zutaten und streckt den Teig gegebenenfalls mit 2-3 EL Wasser. 1 TL Salz ist die ideale Menge, für all jene die es gerne kräftig im Geschmack mögen. Kräuter, Sonnenblumenkerne und Co. können nach Belieben hinzugefügt werden. Eine Kastenform mit 20cm Länge mit Kokosöl fetten, den Teig hineingeben und glattstreichen. Bei 180° Grad backt das Brot etwa 20-25 Minuten. Achtet auf euren Ofen, die Backzeit kann variieren.

Knödel-Tartelettes: (6 Stück)

Paleobrot / 1 Ei und 1 Eigelb / 1/2 kleine Zwiebel / 100ml Milch nach Wahl / Petersilie 

Trennt ein 8-10cm breites Stück von eurem glutenfreien Brot ab, schneidet es in kleine Würfel. Nehmt eine Schale und vermengt die trockenen Brotwürfel mit der Milch, den Eiern und der zerkleinerten Zwiebel. Diese kann man für mehr Geschmack zuvor in wenig Öl andünsten. Verarbeitet die Zutaten sorgfältig und zerdrückt die Brotstücke mit einer Gabel, um eine sämige Konsistenz zu erhalten. Petersilie, Salz und Pfeffer runden die Masse geschmacklich ab. Nehmt kleine Tartelettes oder Muffinförmchen und befüllt diese. Lasst den deftige Knödelteig bei 160° Grad 10-15 Minuten garen. Die Tartelettes auf keinen Fall zu lang backen, sonst werden sie hart. Diese Eigenkreation ist gekühlt einige Tage haltbar, ist ideal zum Mitnehmen und lässt sich problemlos wieder erwärmen.

Salmon_recipeKühne_Kochbox_Inspired_Salmonsalmon_rosmarin

Lachs & Kirschtomaten:

150g Bio-Lachs / 1 Handvoll Kirschtomaten / Olivenöl / Gewürze

Das Wunderbare an Leinsamen- oder Mandelmehl ist, dass es auf 100g ~37g hochwertiges, pflanzliches Protein enthält. Die hohe Menge an enthaltenen Ballaststoffen sättigt außerdem überaus gut. Auch Eier besitzen in Hinblick auf ihr Protein eine hohe biologische Wertigkeit. Zwar kann Lachs nicht mit der BW seiner Gesellen konkurrieren, dafür schmeckt er mir jedoch besonders gut. Ich esse bevorzugt Lachs aus Bio-Lachszuchten, da er geschmacklich deutlich besser abschneidet. Auch aus ökologischen Gründen ziehe ich diese Form der Fischzucht vor. Ich bereite Lachs meist naturbelassen zu. Das heißt, dass ich klassisch mit Meersalz würze. Manchmal auch mit Honig, Rosmarin und Zitrone. Als Beilage habe ich für dieses Rezept Kirschtomaten gewählt. Ich liebe die kleinen, süßen Kirschtomaten aus dem Bioladen nebenan. Ob nun Rot oder Gelb, die Süße wird durch Meersalz und etwas Chayennepfeffer aufgepeppt. Sowohl den Lachs, als auch die Kirschtomaten brate ich bevorzugt in hochwertigem Olivenöl bei mittlerer Temperatur.

Ich hoffe, das Kochrezept gefällt und macht Lust, selbst in der Küche kreativ zu werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten ist dieses hier nichts für den „Sweet Tooth“. In Zukunft versuche ich mehr über Ernährung zu schreiben. Ich erhalte immer wieder E-Mails und Anfragen zu dieser Thematik und möchte zukünftig verstärkt darauf eingehen.

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

4 Kommentare zu “Lachs, Tomate und Paleo-Beilage #glutenfree”
  1. Jules sagt:

    Tolle Fotos, da bekommt man richtig Appetit. Ich kochte meist nur am Wochenende, unter der Woche fehlt mir wegen dem stressigen Job die Zeit dafür. Super, dass du ein Brotrezept gepostet hast. Ich kaufe manchmal Eiweißbrot, selber gebacken habe ich das bisher noch nicht. :)

  2. Ginni sagt:

    Oh, glutenfrei…da musste ich gleich klicken ;) das Rezept fürs Paleobrot und die Knödel liest sich gut! Lachs ist eher nicht so meins…

  3. Das sieht wirklich suuuper lecker aus! Für mich auch eher ein Wochenendessen – da habe ich auch mehr Zeit.

  4. Lara sagt:

    Oh man, das sieht echt lecker aus! Ich glaube, das koche ich die nächste Woche auch. <3 Die Rezepte im Link zur Kochkiste finde ich sehr cool.

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>