intimmassage-ätherische-ölmischung

Körperliche Nähe, Berührungen und Sex sind wichtige Bestandteile in jeder Beziehung. Bewusste Berührung ist eine Art der Kommunikation und vermag es auf besondere Weise, Liebe und Wertschätzung auszudrücken. Ein sanftes Streicheln über die Stirn, ein Kuss, eine innige Umarmung – tägliche Gesten der Zuneigung. Eine noch intensivere Form der gegenseitigen Berührung ist die Partnermassage, die mit einer besonderen Aufmerksamkeit für den geliebten Menschen verbunden ist und weitaus intimer sein kann als Sex allein. Ein sensibles Wechselspiel von Geben und Nehmen, welches Lust verschaffen kann oder die sexuelle Aufladung noch verstärkt. Partnermassage ist dabei eine innige Erfahrung für beide Seiten und nicht nur für denjenigen, der gerade in den Genuss der Massage kommt. Denn zu sehen wie das Verlangen des Partner unter den eigenen Händen zunimmt, ist eine mindestens ebenso erregendes Erlebnis.

Bei einer Massage wird der Tastsinn in besonderer Weise angesprochen. Zu einem noch bereichernderem Erlebnis wird die Massage mit wohlriechenden ätherischen Ölen von Primavera. So erfährt man zu den liebevollen Berührungen gleichsam die Wirkung von Düften. Düfte sind in der Lage, Erinnerungen zu wecken, Gefühle und Emotionen in unterschiedlichstem Maße zu beeinflussen. Ätherische Öle, die Duftstoffe der Pflanzen, können so beispielsweise die Kreativität wecken, die Konzentration steigern, zu Entspannung und Wohlbefinden beitragen, stimmungsaufhellend oder auch stimulierend und euphorisierend wirken.

Wie stellt man Ölmischungen mit ätherischen Ölen selbst her?

Reine ätherische Öle sind Konzentrate und sollten niemals unverdünnt auf die Haut oder Schleimhäute aufgetragen werden, sondern sind zuvor mit einem oder mehreren naturreinen Pflanzenölen bzw. Basisölen zu mischen. Basisöle sind der ideale Träger für die flüchtigen ätherischen Öle. Mandelöl ist besonders verträglich und eignet sich auch für empfindliche Haut. Es verteilt sich sehr gut und liegt zudem auch noch ein Stück auf, bevor es komplett einzieht, was für die Massage von Vorteil ist. Jojobaöl bleibt ebenfalls eine zeitlang auf der Oberfläche, ist annähernd geruchlos, wirkt stabilisierend und führt in Ölmischungen dazu, dass auch andere Öle deutlich länger haltbar bleiben. Neben diesen eignen sich beispielsweise auch Aprikosenkern-, Sesam-, Macadamianuss-, Nachtkerzen- oder Wildrosenöl. Die einzelnen oder vermischten Basisöle, werden mit einem oder mehreren ätherischen Ölen beduftet. Je nach gewünschter Intensität reichen bereits 1-5 Tropfen auf 50 ml Basisöl aus. Eine Dosierungsempfehlung findet sich auch jeweils auf dem Etikett des ätherischen Öls. Dabei kann man die Düfte nach den eigenen Volieben wählen und kombinieren oder sich an einem der nachfolgenden Rezepte orientieren.

primavera-mandelöl-jojobaöl-massage

Am schnellsten und ohne weiteres Zubehör lassen sich eigene duftende Ölmischungen herstellen, indem das ätherische Öl direkt in die Flasche des Basisöls getropft wird. Eine besondere Empfehlung für die Partnermassage ist Rosen Attar. Ein luxuriöses ätherisches Öl, bei welchem Rosenblätter auf Sandelholz destilliert werden. Es vereint daher zwei klassische Aphrodisiaka in sich. Die betörende Rose steht zwar im Vordergrund, doch die exotisch-samtige Wärme des Sandelholz ist deutlich wahrnehmbar.

Ölmischung Rosen Attar
➔ 100 ml Mandelöl
➔ 10-15 Tropfen Rosen Attar

primavera-ätherisches-öl-rosen-attar-aroma-massageprimavera-rosen-attar-aroma-ölmischung

Soll die Mischung aus mehr als einem Basisöl bestehen oder nur in geringe Mengen hergestellt werden, dann empfiehlt es sich, einige Leerflaschen zu organisieren. Von Primavera werden diese im 6-er Set zu 50 ml angeboten. Leerflaschen sind allerdings auch in vielen Apotheken in verschiedenen Größen erhältlich. Wichtig ist, dass es sich um Braun- oder Grünglas handelt, da die (ätherischen) Öle lichtempfindlich sind. Obwohl sich die Basisöle problemlos direkt in die kleineren Flaschen umfüllen lassen, habe ich mir zusätzlich noch einen kleinen Messbecher zur genaueren Dosierung gekauft. Um die einzelnen Mischungen auseinanderhalten zu können, nutze ich farbige Klebepunkte, die ich oben auf dem Verschluss aufbringe. Das Rezept selbst, schreibe ich dann gesondert auf. Natürlich kann man auch mit kleinen hübschen Etiketten arbeiten, allerdings verschwimmen diese schnell, wenn man unvorsichtig bei der Entnahme des Öls ist.

rezept-ätherische-ölmischungätherische-ölmischung-rezepte-selbst-mischen

Rezepte für Ölmischungen aus Basisölen und ätherischen Ölen für die Partnermassage

Ölmischung  Blutorange – Ylang-Ylang – Sandelholz
➔ 30 ml Mandelöl
➔ 20 ml Jojobaöl
➔ 3 Tropfen Blutorange
➔ 1 Tropfen Ylang-Ylang komplett
➔ 2 Tropfen Sandelholz indisch

Einen fast unwiderstehlichen süßen Duft verbreitet die Ölmischung mit Blutorange, Ylang-Ylang und Sandelholz. Ylang-Ylang gilt als das weiblichste aller Duftöle, ist exotisch-blumig und von einer süßen Schwere geprägt. Blutorange wirkt belebend und bringt eine milde und frische Orangennote in die Mischung. Sandelholz sorgt für eine samtig-holzige Wärme. Der Sandelholzbaum ist übrigens einer der kostbarsten Bäume. Die Destillation kann frühestens nach 25 Jahren beginnen. Dafür wird das Wurzel- und das Stammholz benötigt. Für einen gefällten Baum müssen 10 Neue gepflanzt werden. So erklärt sich auch der hohe Preis. Die ätherische Öle sind allerdings sehr ergiebig. Ein Fläschen mit 5 ml entspricht ca. 120 Tropfen.

primavera-ätherische-öle-erotische-massage

Ölmischung  Rose – Lavendel – Palmarosa
➔ 20 ml Mandelöl
➔ 10 ml Nachtkerzenöl
➔ 3 Tropfen Rose persisch 10%
➔ 2 Tropfen Lavendel fein
➔ 1 Tropfen Palmarosa

Speziell für den Intimbereich ist die Ölmischung mit Rose, Lavendel und Palmarosa gedacht. Sie pflegt und befeuchtet. Die betörende Rose vermischt sich mit dem krautig-blumigen Duft von Lavendel. Hinzu kommt Palmarosa mit seiner sanft-würzigen und frisch-rosigen Note. Palmarosa hat zudem eine mykosehemmende Wirkung und hilft das Milieu zu stärken.

intimmassage-ätherische-ölmischung

Ölmischung  Ylang-Ylang – Sandelholz – Osmanthus – Blutorange
➔ 20 ml Mandelöl
➔ 10 ml Jojobaöl
➔ 10 ml Macadamianussöl
➔ 3 Tropfen Ylang-Ylang extra oder Ylang-Ylang komplett
➔ 2 Tropfen Sandelholz indisch
➔ 4 Tropfen Osmanthus Absolue 5%
➔ 3 Tropfen Blutorange oder Orange

Die Ölmischung mit Ylang-Ylang, Sandelholz, Osmanthus und Blutorange ist meinem liebsten Körperöl von Primavera nachempfunden. Es handelt sich um Mein Herz tanzt, welches es meist um die Weihnachtszeit als limitierte Edition gibt. Der Duft ist geprägt von einer blumigen Wärme, die einen förmlich umhüllt, harmonisierend und stimulierend wirkt. Perfekt also auch für intime Momente zu Zweit.

primavera-körperöl-renewal-mein-herz-tanztprimavera-mein-herz-tanzt-rezept

Ätherische Öle und Ölmischungen – Aufbewahrung und Haltbarkeit

Die ätherischen Öle selbst sind über viele Jahre haltbar. Manche werden – ähnlich wie ein guter Wein – im Verlauf der Jahre sogar noch besser. So beispielsweise Sandelholz. Da sie nicht nur licht- sondern auch temperaturempfindlich sind, sollten sie allerdings kühl gelagert werden. Die selbst hergestellten Ölmischungen sind innerhalb von einem halben Jahr aufzubrauchen. Wenn Wildrosenöl enthalten ist, dann innerhalb von vier Monaten. Generell ist noch zu erwähnen, dass sich die Ölmischungen vom Duft her im Laufe der Zeit, aber gerade innerhalb der ersten Stunden, noch einmal verändern.

buch-ätherische-öle-maria-kettenring

Inzwischen habe ich großen Gefallen daran gefunden duftende Ölmischungen selbst herzustellen – und zwar für alle möglichen Anwendungsbereiche. Schon die Prozedur und die Auseinandersetzung mit den einzelnen Komponenten ist sehr anregend und zugleich beruhigend. Zudem schult man seinen Geruchssinn. Wenn ihr mehr über das Thema ätherische Öle allgemein wissen möchtet, dann kann ich euch „Ätherische Öle“ von Maria M. Kettenring empfehlen. Zudem hat die gelernte Aromagesundheitspraktikerin, Aroma- und Dufttrainerin auch das Buch „Erotische Partnermassage“ geschrieben, welches in Deutsch zwar bereits vergriffen, allerdings gebraucht noch ab und an verfügbar ist. Bei Ida vom Blog Herbs & Flowers findet ihr zudem einen Rezension des Buches „Hausapotheke Ätherische Öle“ – ebenfalls von Maria M. Kettenring. Aus Marias Wissensschatz stammen auch sämtliche oben aufgeführte Rezepte und viele der verarbeiteten Informationen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die bereichernden Telefonate!

*Dieser Beitrag ist Teil einer Kooperation und wird von Primavera unterstützt.

Stellt ihr auch selbst Ölmischungen her? Welches sind eure liebsten Rezepte?

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

17 Kommentare zu “Sexy Time: mehr Spaß zu zweit mit Pflanzenölen und ätherischen Ölmischungen von Primavera”
  1. Petra Bauer sagt:

    Die Primavera-Öle sind prima, hatte ja mal eines hier bei euch gewonnen und bin dann mal zu Müller nachkaufen gegangen :D
    An den Gesichts- und Bodyölen bin ich wohl immer vorbeigelaufen, muss ich mir mal genauer anschauen das nächste Mal.

    • Jess Jess sagt:

      Die reinen Öle sind auch großartig. Nicht im Artikel genannt, aber eines meiner Lieblinge, ist das Aprikosenkernöl. Das eignet sich auch zur Gesichtsreinigung sehr gut. :)

  2. Ein wundervoller, inspirierender Beitrag mit sehr stimmungsvollen Bildern! Da bekomme ich auch direkt mal wieder Lust aufs Selbermischen, v. a. die Mischungen mit Blutorange klingen herrlich. Was mich noch interessieren würde, ist eine Info zum Thema Entsorgung von ÄÖ. Wie entsorgt man denn angebrochene Fläschchen, die man nicht restlos geleert hat, am besten?

    Liebe Grüße, herzlichen Dank auch für die Verlinkung und einen schönen 2. Advent,
    Ida

    • Jess Jess sagt:

      Liebe Ida,
      ich habe die Frage mal an Maria weiter gegeben.
      Gängige ätherische Öle, die man nicht leer bekommt, aber die noch gut sind, kann man (verdünnt mit Essigessenz und eventuell ein paar Tropfen Lavendel) ins Weichspülfach der Waschmaschine geben oder man gibt es zum Putzen ins Waschwasser.
      Viele der ätherischen Öle werden aber mit der Zeit eher besser als schlechter. Zitrusdüfte hingegen sollten jung verbraucht werden, da sie immer ärmer in ihrem Duftprofil werden. Andere können oxidieren, wie Teebaumöl. Am besten immer auf das Fläschchen schreiben wann es geöffnet wurde. Wenn man es für gar nichts mehr benutzen kann, dann kommen sie in den Sondermüll.

      Ich hoffe das hilft dir. Fand ich auch sehr lehrreich. :)

  3. Ann-Kathrin sagt:

    Ein sehr schöner Artikel. An das Selbermischen möchte ich mich auf jeden Fall bald mal rantrauen. Bisher habe ich immer auf fertige Mischungen zurückgegriffen.
    Liebe Grüße und einen schönen zweiten Advent

    • Jess Jess sagt:

      Für mich war das auch das erste Mal, dass ich mich umfangreicher mit dem selber Mischen beschäftigt habe. Zuvor habe ich zwar ab und an schon ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl in eine große Flasche Mandelöl gegeben, aber mit mehr als zwei Produkten habe ich zuvor nie gearbeitet. Es ist eine wirklich schöne und beruhigende Tätigkeit. Zwei der Rezepte habe ich inzwischen auch schon wiederholt gemischt. Es ist auch spannend, wie sich der Duft mit der Zeit noch etwas verändert. :)

  4. Nic sagt:

    Ich mag am liebsten Öl die natürlich duften wie z.B. Mandelöl einen leichten Mandelgeruch hat. Ölmischungen habe ich noch nie probiert aber da ich DYI liebe, find ich die Idee klasse!

    • Jess Jess sagt:

      Probier das unbedingt mal aus. Ich bin inzwischen auch schon etwas mutiger beim Selbermischen geworden. Mein absoluter Liebling, wenngleich nicht günstig in der Anschaffung, ist Sandelholz. Da es aber nicht „schlecht“ wird, sondern eher besser und so eine kleine Flasche sehr ergiebig ist, lohnt es sich in jedem Fall. :)

  5. Liebe Jess,
    ein wirklich inspirierender Beitrag – da kann ich Ida (Herbs&Flowers) nur beipflichten. Ich bekomme da direkt Lust aufs Mischen.
    Danke für die tollen Rezepte! Ich habe gerade erst angefangen, meine eigenen Öle zu mischen. Das Erste bestand aus Sesam- und Mandelöl mit einigen Tropfen Orange. Das möchte ich gern verschenken.

    Grünste Grüße

    • Jess Jess sagt:

      Orange geht für mich auch irgendwie immer. Das liebe ich auch pur zum Arbeiten. 1-2 Tropfen Organe und dazu noch etwas Grapefruit auf den Duftstein und gleich klappt es mit dem Arbeiten viel besser! Werd ich gleich mal machen: :D

  6. Tobias sagt:

    Die Öle von Primavera sind einfach toll! Besonders liebe ich auch das Sanddornfruchtfleischöl – ein paar Tropfen in der Ölmischung machen schon den Unterschied. Probiert’s mal aus!

    • Jess Jess sagt:

      Danke für den Tipp Tobias! Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Sanddorn mag ich auch sehr gern. :)

  7. […] Jess von den Alabastermädchen inspiriert uns in diesem Beitrag zum Thema Spaß zu Zweit mit Hilfe von Aromatherapie. […]

  8. » Adventstürchen Primavera sagt:

    […] Wohlbefinden. Wer das Körperöl gern selbst mischen möchte, der findet auf dem Blogzine bereits ein Rezept […]

  9. » GREEN LOVE: Gleitgel & Kondome – fair & vegan sagt:

    […] ein besonderer Ausdruck von Zuneigung und Wertschätzung. Vor ein paar Wochen habe ich euch einige Rezepte für ätherische Ölmischungen vorgestellt, die genau zu diesem Anlass passen. Auch speziell für den Intimbereich ist eine […]

  10. » Primavera Sesamöl – Detox von außen sagt:

    […] die mich erneut mit ihrem Wissensschatz beeindruckt hat. Schon im vergangenen Jahr stand mir Maria für einen Artikel zum Thema Partnermassage Rede und Antwort, in welchem ihr unter anderem nachlesen könnt, wie man Ölmischungen aus […]

  11. […] und Rezepten zum Selbermischen mit ätherischen Ölen. Jess von den Alabastermädchen hat bspw. hier und hier tolle Rezepte vorgestellt, die direkt Lust aufs Selbermischen […]

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>