vegan-raw-energy-balls-cocos-limette-rezept

Seid ihr auch so ein großer Fan von rohköstlichen Frucht- und Nussriegeln wie beispielsweise von RawBite oder den Energiebällchen von Aronia? Ich liebe diese Teile einfach, da sie schnell gesunde Energie liefern und ohne Füllmittel oder extra Zuckerzusätze auskommen. Sie sind perfekt für den kleinen Hunger am Nachmittag oder als Energielieferant vor dem Sport. Daher habe ich immer ein paar dieser Powersknacks zu Hause vorrätig. In letzter Zeit bereite ich mir meine Energy Balls aber am liebsten selbst zu. Ich nutze dafür ein Basisrezept, welches man nach Belieben an den individuellen Geschmack anpassen kann.

Basisrezept raw & vegan Energy Balls

➔ 1/3 Nüsse
➔ 2/3 Trockenfrüchte
➔ ggf. etwas Wasser

Das Basisrezept könnte simpler nicht sein. Alles was ihr benötigt sind ein Drittel Nüsse und zwei Drittel Trockenfrüchte. Welche das genau sind, ist euch überlassen. Ich nutze am liebsten Cashewkerne, Mandeln, Walnüsse, Paranüsse oder eine Mischung davon. Demnächst möchte ich aber unbedingt auch noch einen Versuch mit Pistazien wagen. Bei den Trockenfrüchten sind Datteln sehr beliebt, allerdings ziehe ich diesen zumeist Aprikosen, Feigen, Mango, Pflaumen und Cranberries vor. Wichtig ist allerdings, dass die Früchte saftig-klebrig sind. Getrocknete Bananenchips oder gefriergetrocknete Himbeeren eignen sich nicht sonderlich gut bzw. nur in Kombination.

Und so einfach geht´s: Trockenfrüchte und Nüsse zusammen in einen – im Bestfall – leistungsstarken Mixer geben, bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern und anschließend aus der Masse kleine Bällchen formen. Ein Pürierstab funktioniert aber auch, wenn ihr die Zutaten zuvor mit einem Messer klein hackt. Es ist übrigens keinesfalls nötig, dass ihr einen homogenen Brei herstellt. Ich mag es sogar, wenn die Nüsse noch etwas stückig sind. Die Masse sollte am Ende allerdings schön klebrig sein. Ist sie zu trocken kann ggf. mit etwas Wasser oder mehr Früchten nachgeholfen werden. Nun müsst ihr nur noch kleine Bällchen formen und fertig. Aus einer Basismischung von 300g, also 100g Nüssen und 200g Trockenfrüchten, erhält man ca. 7-15 Energy Balls – je nachdem ob man sie lieber mit einem Haps verspeist oder etwas mehr zum Kauen haben möchte.

rezept-vegan-raw-energy-balls-basisrezept rezept-raw-vegan-energy-balls-basisrezeptbasisrezept-raw-vegan-energy-balls-rezept
Wem dieses Basisrezept zu simple ist, der kann natürlich nach belieben verfeinern. An die Masse selbst können weitere Zutaten wie Zimt, Cacao-Nibs, Chia Samen, Aroniabeeren, Kokos-Chips, geriebene Orangenschale oder etwas Ingwer gegeben werden. Ebenfalls kann man einen Teil der Nüsse weglassen und gibt dafür ein paar Löffel Haferflocken hinzu. Die fertigen Bällchen können dann beispielsweise in Kakao, Kokos-Raspeln, Mohn, Weizenkeimen oder gepufftem Amaranth gewälzt werden. Nutzt einfach die Zutaten, die ihr am liebsten mögt.

Kokos-Limetten Energy Balls

➔ 100g Cashewkerne
➔ 100g getrocknete Feigen
➔ 100g getrocknete Aprikosen
➔ 3-4 EL Limettensaft
➔ etwas (frischer) geriebener Ingwer
➔ Kokos-Flocken

Mein aktueller Favorite sind Kokos-Limetten Energy Balls. Ich habe mich einfach von meinen beiden Lieblingssorten der RawBite Riegel (Coconut sowie Spicy Lime) inspirieren lassen. Anstatt getrockneter Datteln, nehme ich allerdings eine Mischung aus Feigen und Aprikosen. Zum besseren Mixen verwende ich immer etwas Wasser – bei diesem Rezept lasse ich dies weg und nutze stattdessen Limettensaft und reibe noch eine kleine Menge frischen Ingwer dazu. Nach dem Mixen und Formen werden die Bällchen noch in Kokos-Flocken gewälzt. Fertig ist mein gesunder Snack.

vegan-raw-energy-balls-cocos-limette energy-balls-rezept-vegan-raw

Was sind eure Lieblingsrezepte für Energy Balls? Seid ihr auch so ein Fan der RawBite Riegel?

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen
Was sind eure Lieblingsrezepte für Energy Balls? Seid ihr auch so ein Fan der RawBite Riegel?

Diskussion

12 Kommentare zu “Raw & vegan Energy Balls – Basisrezept + Lieblingsvariation”
  1. Farina sagt:

    Richtig gut: Datteln, Nüsse der Wahl oder Mandeln oder Kakaonibs und rohes Kakaopulver. Einfach so lecker und unglaublich schokoladig.
    Oder auch mit Schwarzkümmelsamen und Kokos…
    LG Farina

    • Jess Jess sagt:

      Oh ja das klingt auch gut….so richtige kleine Kakaobomben! :D Das sollte ich unbedingt auch noch probieren. :)
      Schwarzkümmelsamen habe ich letztens auch beim Einkauf stehen sehen…für was nutzt du die noch?
      Liebst!

  2. Das klingt sooo lecker! Ich habe mir das Rezept direkt mal abgespeichert und werde es sicherlich mal ausprobieren. Bisher habe ich noch keine Energy Balls selbst gemacht.

    Viele Grüße, Diana

    • Jess Jess sagt:

      Mach das auf jeden Fall – ist so überraschend einfach. Im Kühlschrank halten sich die Bällchen auch eine ganze Weile…also zumindest theoretisch. :D

  3. Moni sagt:

    Toller Artikel! Ich lieebe Energy Balls und mache sie seitdem ich sie entdekt habe fast jede Woche :) Demnächst möchte ich sie auch mal Chia Samen und Kokosflocken machen.
    Am liebsten mache ich die Energy Balls bisher mit:
    – 1/3 Pecannüsse (schmecken leicht nach Karamell)
    – 2/3 Datteln (ich lasse sie für 5 Min. in kochendem Wasser ziehen)
    – 2 TL echtes Kakaopulver
    – 1 TL Ahornsirup
    Ich packe sie noch 1 Std. ins Tiefkühlfach, dann sind sie perfekt!

    • Jess Jess sagt:

      An Pecanüsse hatte ich ja noch gar nicht gedacht. Das klingt sehr gut! :) Gehe ich richtig in der Annahme, dass du die Datteln in Wasser ziehen lässt, damit sie direkt noch klebriger werden oder macht das auch einen geschmacklichen Unterschied?

  4. Stephi sagt:

    Oh mein Gott, wie einfach ist dann denn bitte? Ich habe diese Dinge schon so oft in irgendwelchen veganen Cafés in Berlin gesehen und hab mir nie Gedanken darüber gemacht, wie sie eigentlich hergestellt werden. Danke für die Rezepte. Das wird auf jeden Fall ausprobiert :)

    • Jess Jess sagt:

      Ich kenne die Bällchen auch hauptsächlich von Bio- oder Vegan-Bäckereien. Allerdings sind sie dort meist sehr teuer – da zahlt man auch mal zwei Euro oder mehr für eine ausgefallene Kreation, die dann mit zwei Bissen im Mund verschwindet. Daher auch die Idee, das Ganze mal selbst zu probieren. :)

  5. Anna sagt:

    Klingt sehr gut und vor allem: angenehm einfach! Auch für Küchen-Dummies zu schaffen. Sofort gepinnt, das wird ausprobiert. ;)

    LG Anna

  6. […] FITNESS & FOOD Raw & vegan Energy Balls – Basisrezept + Lieblingsvariation […]

  7. Not bad for price. If you want it super sharp you will have to work on it. Heft and balance ok. Scabbard fits well. No rattle so far. I haven’t tried cutting with it yet.

  8. Markus sagt:

    Energy Balls zu machen, ist wirklich extrem simpel. Ganz wie Du es beschreibst. Ich bin auch ein großer Fan der kleinen runden Trockenfrüchte-Nuss-Energie-Bomben. In meinem Blog http://www.myownfitway.de habe ich viele tolle Energy Ball Rezepte.

    LG
    Markus

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>