teil2

redwall

schmunzeln


Die Sonne scheint an diesem Nachmittag. Nur wenige Wolkenschafe bringen Unruhe in das makellose Blau. „Wo wollen wir eigentlich hin?“ Ich überlege einen Moment und zeige in Richtung Karl-Heine-Straße. Sie ist nur wenige Gehminuten entfernt. Ich mache schon die ersten Schritte, als Sarah auf ihr Auto deutet. „Oh, du hast ja ein Auto! Ich fahre Fahrrad oder gehe sonst zu Fuß.“ In Sarahs Auto liegen bunte Pom Poms, die sie für ihre Arbeit als Stylistin bei OUIIUO benötigt. Mintgrün, Pastellrosa – ein kleiner Mädchentraum. Sarah hat ein Auge für Mode, das richtige Image, Farben, Formen und die perfekte Szenerie. Auch für Interior interessiert sie sich. „Wenn die Leute hören, dass ich Stylistin bin, denken die meisten sofort an Haare und Make-Up.“ Ich kann kaum glauben, was sie mir erzählt und schüttele den Kopf ungläubig. Wir parken, steigen aus und schauen uns nach einer passenden Location um. Das dauert nur wenige Sekunden.

Sie fotografiert mich vor einer roten Wand. „Das wird gut aussehen. Der Kontrast, die unterschiedliche Materialität.“ Ich vertraue ihr und lasse mich auf das ein, was ihr spontan in den Sinn kommt. Im Laufe des Nachmittags sprechen wir weiter über Berufe in der Kreativbranche und wie schwer es ist, sich zu etablieren. „Bei manchen Jobs interessieren sich die Leute nicht für deine Fähigkeiten, sondern dafür wieviele Follower du auf Instagram hast.“ Ich muss schmunzeln, denn in der Blogosphäre wird aktuell wild über Reichweite diskutiert. Ein Leser wird zu einem Follower, einem Klick und die Reichweite erscheint heutzutage stellenweise wichtiger als das Herzblut und die Mühe, die du in dein Projekt steckst. Jammern hilft nichts und auf bessere Zeiten zu hoffen, ist nicht mehr als eine Option. Nicht nach links und rechts schauen, einfach sein Ding machen? „Dazu habe ich total Lust! Und wenn der Vibe stimmt macht es erst so richtig Spaß“, meint Sarah gut gelaunt. Der Vibe stimmte. Nach Oliver ein weiterer kreativer Kopf, der unser Team unterstützen möchte. Welcome Sarah!

OUTFIT:

Schwarzes Kleid aus der EDITED x Maja Wyh Collection. // Sonnenhut via Urban Outfitters. Jetzt im Sale. // Halsketten Vintage. // Schuhe von Birkenstock, Modell Madrid Black Patent.

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

15 Kommentare zu “Black Summer Dress x Birkenstock”
  1. kirschvogel sagt:

    Sehr schön. Eine Stylistin im Team zu haben ist superb. Ein neuer Blickwinkel und eine Bereicherung. Ich freue mich auf die Ergebnisse eurer Zusammenarbeit.

    • Lisa sagt:

      Du siehst einfach toll aus! Sarah scheint sehr sympathisch zu sein, ich mag ihren Style außerdem total. Besonders die Tattoos sind ja mal richtig geil. Ich bin schon gespannt, was ihr so alles anstellen werdet. :D

    • Mia Mia sagt:

      Danke für dein liebes Kompliment! :D Sarah hat einen tollen Style, keine Frage!

    • Mia Mia sagt:

      @Veró

      Ich bin auch schon sehr gespannt. Unsere Weltenbummlerin ist nach ihrem Master bald auch wieder aktiver und dann wird es hier endlich wieder bunter. Ich glaube von Sarah kommt bestimmt mal was aus dem Bereich Interior. Ich habe schon eine Idee, wofür ich sie gerne einspannen würde. :D

      Greetz!

  2. Caro sagt:

    Sehr schöne Fotos, das Kleid steht dir sehr gut.
    Ich glaub, ich hab die Wand wiedererkannt, dürfte direkt bei mir ums Eck sein. ;)
    Liebe Grüße, Caro

    • Mia Mia sagt:

      Liebe Caro,

      danke dir! Ah, wohnst du in Plagwitz direkt an der Heine-Straße? Ich finde es lustig, dass du die Location (eigentlich ja nur eine rote Wand) tatsächlich erkannt hast. :D

      Liebe Grüße an dich!

  3. AD sagt:

    Welcome, Sarah :-)

  4. Lia sagt:

    Mir gefällt vor allem das letzte Bild von dir. So ein schöner Schnappschuss!

    • Mia Mia sagt:

      Aaawwrr, wie lieb. Es sind ganz viele Bilder aus einer spontanen Laune heraus entstanden. Ich mag dieses „Luft anhalten, nicht bewegen und dann schnell abdrücken“-Zeug nicht mehr machen. Es geht auch anders, wenn die richtige Person fotografiert. :D Ich probiere mich gerade etwas aus…

  5. polarstern sagt:

    Vielleicht gelingt es mir ja eine Lanze zu brechen: Ich lese liebend gerne verschiedenste Blogs!!! Und ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn immer alles mit irgendwelchen anderen social media Seiten verbunden werden muss!!! Nun mal ehrlich, ich finde es weder in Ordnung, dass das Zählen von Klicks, followern u.ä. von Agenturen und Co. erwartet wird, noch finde ich es gut, wenn Blogger diese Marktlogik stützen, indem sie die Leser permanent durch „Folgt mir hier hier und hier auch!“ sowie durch „An dem Gewinnspiel kannst du nur teilnehmen, wenn du einen Kommentar und ein ‚like‘ auf meinen anderen Plattformen hinterlässt“ bedrängen. Ich finde das extrem unangenehm, es löst eher eine „Bleib mir weg“ Reaktion aus. Und ein Ausschlusskriterium ist es ausserdem: Sei so blöd deine Daten bei fb herzugeben oder du gehörst nicht zu meiner Zielgruppe.
    Sorry, aber das musste mal raus! Mia, ein schöner Artikel. Ich lese gern von euch. Aber das könnt ihr in Worten, nicht in Zahlen einfangen. Und „kriegen“ tut ihr mich durch Authentizität, nicht Reichweite.

    • Mia Mia sagt:

      Ich finde es sehr schön, dass du so denkst. Für viele Blogger ist es belastend, dass unsere Webseiten oft primär an den „hard facts“ gemessen werden. Welche Kanäle bespielst du, hast du auf Instagram eine große Reichweite? Wie ist deine organische Reichweite bei Facebook? Ich finde Vergleichswerte wichtig, andererseits denke ich dass man keinen Blog mit einem anderen vergleichen kann. Jeder ist individuell und zeichnet sich durch seine eigenen Inhalte aus, was natürlich vor allem mit dem Blogger oder den Bloggern der jeweiligen Plattform zusammenhängt. Zurzeit ist es mir häufig ein bisschen zu sehr „zeig deine Zahlen“ und zu wenig „ich mag deinen Stil und die Themen, über die du schreibst“. Das ist jedoch eine allgemeine Entwicklung, die verschiedene Blogger gleichermaßen nervig und wenig erstrebenswert finden. Das verdirbt einem manchmal so ein bisschen die Freude, denn man will ja nicht als reiner Multiplikator betrachtet, sondern als Person und für seine Leistungen wahrgenommen werden. Ich hatte jedoch keine Ahnung (in Hinblick auf Sarah), dass auch in anderen Berufszweigen erst einmal schön auf die „Follower“ geschaut wird. Die Situation zurzeit ist etwas seltsam, wobei es auch positive Ausnahmen gibt. Ich bin gespannt, wo das hinführen wird.

      Liebe Grüße an dich!

  6. Joana sagt:

    Ich liebe dieses Birkenstockmodell :)

    ♥ Joana
    TheBlondeLion

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>