das-perfekte-yoga-studio-finden-kriterien-03

Vor kurzem habe ich mit einem Intensivmonat in Sachen Yoga begonnen. In einem Yogastudio in meiner Gegend buchte ich einen Probemonat (Shivas Loft) und möchte mich selbst herausfordern. Wieviel besser kann ich in einem Monat werden? Werde ich es schaffen, annähernd täglich die Stunden wahrzunehmen? Ich bin selbst sehr gespannt wie es laufen wird und freue mich auf die Herausforderung!

Ihr denkt auch gerade darüber nach regelmäßig oder gelegentlich ein Yogastudio zu besuchen? Ihr könnt euch aber nicht so recht für ein Studio entscheiden? Für diesen Fall habe ich hier meine Tipps zur Auswahl eines passenden Yogastudios zusammengefasst:

1. Gesamteindruck

Wenn du das Studio betrittst, solltest du dich wohl und willkommen fühlen. Natürlich findet die Stunde im speziellen Übungsraum statt. Doch wenn du dich im Studio generell unbehaglich fühlst, bringt auch ein reinlicher, cleaner Yogaraum nichts. Je nachdem was man sucht, ist etwas anderes wichtig.

2. Passender Kursplan

Selbst wenn du dich total wohl fühlst, ist es natürlich wichtig einen kritischen Blick auf den Kursplan zu werfen. Leider sind die Zeiten nicht immer passend bzw. kollidieren mit den eigenen Arbeitszeiten. Plane auf jeden Fall genug Puffer ein! Gestresst zur Stunde zu erscheinen bringt nämlich auch nichts.

3. Sympathische Lehrer

In einer Yogastunde öffnet man sich mehr, als man vielleicht annehmen mag. Daher ist es sehr wichtig, dass man seine Lehrer von vornherein sympathisch findet. Nur so kann nach und nach ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, das immer wichtiger wird, je länger man dabei ist. Die Website des jeweiligen Studios hilft da schon mal für einen ersten Eindruck. Doch wenn du kannst, wirf einen Blick ins Studio, sag Hallo oder schau mal bei einer Stunde zu. Das bieten sehr viele Studios an.

4. Gute Lehrer

Sympathie ist nicht alles. Die Lehrer sollten selbstverständlich professionell ausgebildet sein und ggf. nach ihrem jeweiligen Schwerpunkt unterrichten. Unterschiedliche Yogazusammenschlüsse bieten standardisierte Abschlüsse an. Meist liest man dann „200h Yoga Ausbildung nach BDY/Yoga Alliance/o.a.“ oder Bezeichnungen bis 500h. Doch natürlich bilden sich die meistenYogalehrer laufend fort, um Kinderyoga, Schwangerenyoga, Yoga für Ältere usw. anbieten zu können.

5. Der richtige Yogastil oder ein breites Angebot

Wenn du noch gar nicht weißt, was dir Spaß macht, finde ich ein breit gefächertes Studio super. So kann man in viele Stile hineinschnuppern und sich schlussendlich noch für eine Richtung entscheiden. Anfängerklassen bieten aber eigentlich alle Schulen an! Je genauer du weißt, was du machen möchtest, desto zielgerichteter kannst du die Lehrer auch danach aussuchen.

6. Ausstattung

In einem guten Yogastudio sind Matten, Blocks, Meditationskissen, Straps und was man sonst noch gebrauchen könnte, vorhanden. Ich finde alles andere ist indiskutabel! Deine eigene Matte kannst du aber natürlich dennoch mitbringen, falls du das möchtest.

7. Weiterführendes Angebot

Ich find es immer gut, wenn es weitere Angebote gibt, wie beispielsweise Intensivworkshops und vielleicht sogar Yogareisen! So kann man Urlaub mit Yoga ganz wunderbar verbinden und braucht sich nicht an andere Lehrer und Stile gewöhnen (siehe hierzu auch meine Tipps für Yoga auf Reisen).

8. Ruhe

Achte bei der ersten Tour durch dein potentielles Studio unbedingt auf den Geräuschpegel, der von außen in die Räume dringt. Ein sehr pragmatischer Tipps, aber Ruhe ist beim Yoga wirklich unabdinglich – darum mag ich auch keine Yogastunden im Fitnessstudio, wo nebenan im Raum dröhnender Bass gespielt wird.

9. Preis/Leistung

Dies ist natürlich ein sehr subjektiver Punkt. Jeder hat eine andere Schmerzgrenze, was ihm eine monatliche Mitgliedschaft in einem Yogastudio wert ist. Frag dich: wie oft wirst du gehen (s. Punkt 2) bzw. es schaffen? Ist es vielleicht sinnvoller, eine 10er Karte zu kaufen? Wenn die Monatskosten an der 100 EUR Grenze kratzen: was bietet dein Studio sonst noch? Gibt es kostenfreie Getränke oder Snacks? Viele Workshops mit attraktiven Preisen für Mitglieder? Ist die Ausstattung stets tadellos und wird regelmäßig ausgemistet? Gibt es spannende Gastlehrer, die den Unterricht auflockern?

Ich hoffe meine Tipps helfen euch bei der Auswahl eines zu euch passenden Yogastudios. Oder gehst du bereits in ein Studio? Nach welchen Kriterien hast du es ausgewählt? Und was war im Nachhinein der wichtigste Punkt? Wie immer freue ich mich über eure Anmerkungen oder Anregungen! :)

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

4 Kommentare zu “Welches Yogastudio passt zu mir? Neun Tipps für die perfekte Wahl.”
  1. Beautybaerchi sagt:

    Ein toller Artikel. Danke! 😊 ich suche zwar ein Pilates Studio Über da helfen die Tipps auf jeden Fall auch! 😊

    • Daniela sagt:

      Da sind die Hinweise auf jeden Fall übertragbar! :) Spannend, Pilates habe ich immer noch nicht gemacht. Bist du inzwischen fündig geworden?

      Liebe Grüße,
      Daniela

  2. Lena sagt:

    Schöner Artikel! Für mich ist es neben dem Preis-/Leistungsverhältnis besonders wichtig, dass die Chemie zu Lehrer stimmt. Sonst macht mir Yoga wenig Freude ;)

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>