Titelbild

Chia Seeds sind derzeit in aller Munde. Das Superfood profitiert von einem aktuellen Hype, der eine gesunde und bewusste Ernährung salonfähig gemacht hat. Statt Low Carb und neuen Figurwunder-Pulvern steht eine Ernährungsweise im Vordergrund, die hochwertige und nährstoffreiche Nahrungsmittel bevorzugt.

Ob nun Vegan for Fit/Youth, Raw Food, Clean Eating, die High Protein Diet oder die Fit Food Bewegung: Die positiven Eigenschaften einer gesunden Ernährung auf den Körper und das Wohlbefinden interessiert immer mehr Menschen. Die Gründe dafür sind natürlich verschieden. Während für den Veganismus bekanntlich eine ganzheitliche Lebensweise im Vordergrund steht, die Mensch, Tier und Umwelt eine höhere Achtsamkeit entgegenbringt, ist die High Protein- oder Fit Food-Bewegung stärker auf die körperliche Leistungsfähigkeit ausgerichtet. Obwohl man die verschiedenen Lebensweisen zum Teil nur schlecht miteinander vergleichen kann, haben sie doch so einiges gemeinsam. Besonders wenn es um bestimmte Nahrungsmittel geht, denen mehr Aufmerksamkeit zuteil wird.

Chia 1

Eine Kategorie dieser Nahrungsmittel sind die Superfoods, unter welchen den Chia-Samen eine besondere Stellung zugesprochen wird. Es steckt soviel Gutes in diesen kleinen Heilsamen, dass man sie unbedingt in die tägliche Ernährung integrieren sollte. Da sie geschmacksneutral sind, kann man sie relativ unkompliziert verschiedenen Rezepten beifügen. Die Samen können natürlich auch zentraler Bestandteil sein und beispielsweise als Snack oder Dessert zubereitet werden. Hierfür eignet sich die „edlere Variante“ des Chia-Gels. Der Chia Chocolate Pudding schmeckt lecker, ist jedoch nicht zu vergleichen mit konventionellem Schokoladenpudding. Zubereitet werden kann er mit verschiedenen Flüssigkeiten wie Milch, Skim Milk, Mandelmilch, Sojamilch oder Hafermilch. Von Wasser würde ich aus geschmacklicher Sicht eher abraten. Das Rezept ist denkbar einfach:

chia 3

chia 4

 

Rezept:

1/2 Tasse Chia-Samen

3 Tassen Flüssigkeit nach Wahl

1 EL Kakaopulver

Gesüßt habe ich mit 2 TL Ahornsirup

Vanille und Zimt bei Bedarf

Generell für Chia-Pudding gilt: 1 EL Chia Seeds für mind. 100 ml Flüssigkeit

Als Topping habe ich griechischen Joghurt, Kakao, Zimt und Bitterschokolade verwendet.

Die Samen müssen in der kalten Flüssigkeit mindestens 4 Stunden quellen und können dafür auch über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden.

 

chia 5

Health Benefits:

Chia Seeds stärken das Immunsystem aufgrund ihres hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts, sowie zahlreicher Antioxidantien. Sie beeinflussen den Cholesterinwert positiv und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Chia-Samen stabilisieren den Blutzuckerspiegel, da die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glucose verlangsamt abläuft. Die Samen besitzen entzündungshemmende Eigenschaften und unterstützen die Zellregeneration. Man spricht von einer uneingeschränkt positiven Indikation bei Diabetes, rheumatischen Beschwerden oder entzündlicher Dermatitis (um nur wenige Beispiele zu nennen).

Durch die sukzessive Umwandlung in Energie sättigen Chia Seeds länger und steigern die körperliche Ausdauer nachweislich. Da Chia-Samen das neunfache Gewicht an Flüssigkeit aufnehmen, sorgen sie für eine Art „Vorratsspeicherung“ im Körper, sodass ein ausgeglichener Wasserhaushalt auch bei großer Anstrengung erhalten bleibt. Die Samen besitzen einen hohen Proteingehalt von 19-23% und sind reich an essentiellen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Das Superfood ist glutenfrei und für Zöliakie-Patienten geeignet. All jene, die ohne eine solche Unverträglichkeit an Verdauungsbeschwerden leiden, sollten trotzdem zu Chia-Samen greifen, da diese die Verdauung regulieren und aufgrund ihrer schleimbildenden Stoffe die Magenschleimhaut schützen.

Eine Übersicht zu den Nährwertangaben findet sich hier.

chia 6


Der herausragende Nährstoffgehalt von Chia-Samen wird auch durch folgenden Vergleich deutlich gemacht:

⇒  Chia Samen enthalten vergleichsweise pro 5 Gramm

• 1400% mehr Magnesium als Brokkoli

• 600% mehr Omega-3-Fett als Seelachs

• 500% mehr Kalzium als Frischmilch

• 500% mehr Protein als Kidneybohnen

• 300% mehr Selen als Leinsamen

• 300% mehr Eisen als frischer Spinat

• 100% mehr Kalium als Bananen

• 100% mehr Ballaststoffe als Kleie

(Quelle und weitere Informationen bei: http://chiastar.com/about_chia.php)

Kennt ihr bereits Chia-Samen? Sind sie vielleicht sogar Bestandteil eurer täglichen Ernährung? Wie bereitet ihr sie am Liebsten zu?

Hat dir der Artikel gefallen?
Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Diskussion

25 Kommentare zu “Chia Chocolate Pudding”
  1. shelynx sagt:

    Klingt spannend… noch nie davon gehört… Klingt aber durchaus sinnvoll… Im Sonnenlicht sieht auch das Getränk richtig schön aus. – Und ich wollte mir längst mal Kakaopulver ohne Laktose besorgen – das normale zum Backen müsste gehen – oder? Schön kann man übrigens auch mit Agavendicksaft süßen… ist eine ganz tolle Süße – auch über Erdbeeren zum Beispiel!

    In Spinat ist übrigens gar nicht so viel Eisen wie immer gedacht – das war damals ein Kommafehler der Forschung, der mich in meiner Kindheit viel Nerven gekostet hat, weil ich Eisenmangel hatte und meine Mutter mir mit Spinat etwas gutes tun wollte, was ich damals nicht recht wertschätzen konnte ;-)

    Alles Liebe!
    flo

    • Hey Flo!

      Zum Trinken ist das Chia Seeds-Schokogel ein wenig zu dickflüssig. Vermutlich irritiert die Glasform für’s Anrichten? Auf jeden Fall kann man das Ganze löffeln. :) Kakaopulver zum Backen bzw. die entölte Variante enthält meines Wissens keine Laktose. Das kannst du auf jeden Fall nutzen. Agavendicksaft hat es bei mir leider bisher noch nie auf die Favoritenliste geschafft, weil ich reine Fructose als Süßungsmittel vermeiden will. Klar, alles in Maßen…aber mich schaudert es wenn ich lese, was das Zeug wohl anrichten kann. :) Da blockiert bei mir irgendwas. xD

      Das mit dem Spinat ist korrekt – der Vergleich hat freilich die Funktion Aufmerksamkeit zu erregen. Daher wird das beliebte Beispiel des eisenreichen Spinats (wirksames Bild), glaube ich bis heute gerne genutzt. Für Eisen (nach langer Laufeinheit bracht man davon gerne mehr) esse ich am Liebsten Linsen. Ich liiiebe Linsensuppe, gerade bei diesem kalten Schmuddelwetter. <3

      Greetz!

    • shelynx sagt:

      Guten Morgen! Du bist ja schon früh wach… auch schlecht geschlafen? – Ah! Stimmt mit der Konsistenz – ich hab mich inzwischen auch noch etwas belesen und mir sogar Chia Samen und Bio Kakaopulver ohne Laktose bestellt! Das klang so gut und interessant!

      Muss die Flüssigkeit beim Rezept eigentlich warm sein oder geht es auch kalt? Mandelmilch wollte ich auch lange schon mal probieren… – Ich süße eigentlich ganz wenig… auch wenn ich wieder mehr Nahrungsmittel hinzugenommen habe und nicht mehr ganz so vorsichtig bin wie zu Anfang meines Allergieschubes vor einigen Jahren. Daher ist 4x im Jahr etwas Agavendicksaft unbedenklich, denke ich. Aber es ist wirklich eine kleine Odyssee die Lebensmittel zu finden, mit denen man wirklich gut leben kann und WILL.

      Danke Dir für den ausführlichen und interessanten Artikel!

    • Ebenfalls einen schönen Sonntagmorgen! :)

      Haha, nein…ich bin ein Frühaufsteher. Das habe ich von meinem Vater. Heute war ich bereits um 5 wach. :) Normalerweise wird es halb 7. Dass du schlecht geschlafen hast, tut mir leid. :/

      Chia ist als Raw Food total unkompliziert. Kalte Milch/Flüssigkeit und die Samen in einer Schüssel verrühren. Quellen muss das Ganze im Kühlschrank mindestens 4 Stunden. Besser wird der Pudding über Nacht. Die Menge reicht dann etwa für 2-3 Tage. Man muss sich zu Anfangs allerdings etwas an die Konsistenz gewöhnen…da ist das halbe Rezept vermutlich ausreichend. Auch die Süße ist sicher vom persönlichen Geschmack abhängig. Da ich selbst auch wenig süße, komme ich meist mit einer geringeren Menge aus.

      Mandelmilch ist sehr lecker und einfach zubereitet. Kann ich dir nur empfehlen. :) Ich habe auch sehr viele Allergien, die sich mit meinem Verzicht auf industriellen Zucker/einfache KH’s und dem kompletten Verzicht auf stark industriell verarbeitete Lebensmittel deutlich verbessert haben. Ich merke das bei jeder Ausnahme. Einmal bei Mami Vanilleeis mit fertiger Schokosoße und zack…6 Monat schwanger inkl. 2-3 Quaddeln im Gesicht. Manchmal ist das schon hart…kann dich also gut verstehen. :)

      LG!

  2. Alexandra sagt:

    Danke für den interessanten Artikel. Ich habe schon von den Chia-Samen gehört, mich aber noch nicht damit beschäftigt.

    Ich weiß, es geht um den Vergleich, aber ein bisschen schmunzeln musste ich schon… 5g Chia Seeds haben 1400% mehr Magnesium als 5g Broccoli… Klingt ja erstmal wahninnig viel, ist es aber letztlich ja nicht ;-)

    LG Aljana

    • Danke dir, liebe Alexandra. <3

      Selbstredend darf man nicht die Mengen visualisieren, die man an Brokkoli bzw. an Chia isst. Chia-Samen verputzt man im Besten Fall unaufgequollen 30g, während es beim Brokkoli gerne auch 200g sind. Dennoch geht es ja um die Energiedichte, welche bei Samen in der Regel eine höhere ist. Dafür nutzt der Vergleich. Eine Portion Chia-Samen (30g für 3 gestrichene EL) deckt dennoch ohne weiteres z.B. über 25% deines tägliches Magnesiumbedarfs und über 60% deines täglichen Bedarfs an Vitamin E. Kann man sich anhand der Nährwertangaben auch gut ansehen...die kleinen Dinger haben es in sich. :)

  3. Chia Samen kenne ich schon eine ganze Weile und habe mir ziemlich oft Pudding damit gemacht, seit einiger Zeit komme ich aber mit der Konistenz überhaupt nicht mehr klar. Vor ein paar Tagen habe ich auf irgendeinem Blog gelesen, dass man den Pudding wenn er fertig ist auch gut pürieren kann – dann hat man fast „normale“ Puddingkonsistenz. Das werde ich demnächst auf jeden Fall mal ausprobieren., ich fand den Pudding nämlich immer sehr praktisch für auf Arbeit. Morgens angrührt ist er Mittag fertig gequollen und bereit zum essen :)

    • Hey du!

      Den Trick kenne ich auch. :D Danke, dass du ihn mit den anderen Lesern teilst. Ich selbst habe kein (oder noch kein) Problem mit der Konsistenz, kann mir jedoch vorstellen, dass sich das irgendwann auch ändern könnte. Zur Arbeit mitnehmen ist ein super Tipp…ich packe die Samen auch in meine morgendlichen Smoothies, wenn ich über den Tag viel zu tun habe. Sie sind wirklich einfach in andere Rezepte einzubauen. <3 Soo toll. :D Sag mir doch dann, wie du den Pudding findest? Yay oder nay? :)

  4. Ich wollte die kaufen aber im Biomarks sind die sooooo teuer… Vielleicht im Asia Laden sind Chia Samen billiger.

    • Hallo du,

      die Samen sind wirklich nicht sehr günstig in der Anschaffung. Online kann man allerdings bestimmt ein paar Euros sparen. Gibt es Chia-Samen in Asia-Läden auch mit Bio-Qualität?

      LG!

  5. Ginni sagt:

    Oh, was für ein tolles Rezept, das werde ich mir einmal merken. Ich mag ja generell sehr gerne Smoothies und Power-Shakes kombiniert mit Superfoods, aber eine solche Art Pudding habe ich bisher noch nie probiert!!

  6. Uta sagt:

    Super Empfehlung! Das Rezept will ich unbedingt auch einmal ausprobieren! :)

  7. Vera sagt:

    Das würde ich jetzt auch gerne essen :)

  8. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

  9. Jana sagt:

    Ich habe Chaisamen auch für mich entdeckt, und zwar gebe ich jeden Morgen einen halben EL davon in meinem Smoothie. Der allein steckt schon voller guter Dinge: 1 Banane, je eine Hand voll Haferflocken und Himbeeren, 2 EL Quark, 2 gepresste Orangen. Und dann noch die Samen einrühren – das hält satt bis fast zum Mittag! Und ist so schön pink!! Obwohl ich den gleichen Smoothie jeden Morgen trinke, werd ich ihn nicht leid. Ab und an nehm ich dann halt nen anderen Saft.

    • Hallo Jana,

      danke für dein Rezept! Das wird bald einmal ausprobiert, allerdings nicht mit gepressten Orangen (too much work^^). :) Ich trinke ja meist immer denselben Smoothie, wie man schon häufiger bei Instagram bewundern konnte. Zuletzt war ich besonders experimentierfreudig (nicht!) und habe klassische Haferflocken gegen Schmelzflocken ausgetauscht. Das war leider irgendwie garnicht sooo lecker, wie angenommen. :p

      Greetz!

  10. Julia sagt:

    Wirklich ein ganz tolles Rezept!! Habe es heute ausprobiert, die 4 Gläser stehen nun im Kühlschrank. Ich bin schon erfüllt mit großer Vorfreude auf mein morgiges Frühstück <3 Vielen Dank.

  11. […] ihr noch nie Chia-Pudding zubereitet habt, bietet es sich an 1 EL Chiasamen in 80-100ml ungesüßter Mandelmilch über Nacht […]

  12. […] uns Superfoods, im Besonderen Chia und seine Wirkweise vorgestellt. Ich hatte vor zwei Jahren einen Artikel über Chiapudding verfasst, den ich euch an dieser Stelle gerne verlinke. Es erscheint mir naheliegend, die guten […]

  13. » Adventstürchen Nu3 sagt:

    […] Chiapudding zu süßen. Diesen könnt ihr euch mit den Chiasamen von nu3 zubereiten, ein passendes Rezept habe ich vor zwei Jahren dazu veröffentlicht. Wer eine Naschkatze ist, dem wird OMBAR gefallen. Die Raw Chocolate mit Limone und Matcha ist […]

Diskutiere mit

XHTML: Du kannst die folgenden Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>